itemis AG erhält Auszeichnung von »Deutschland - Land der Ideen«

Preisverleihung für Projekt »Modellbasierte, generative Softwareentwicklung für eingebettete Systeme«

29.02.2008, Lünen/Nürnberg

Die Organisation »Deutschland – Land der Ideen« zeichnete die itemis AG für ihr neues Projekt YAKINDU, das die letzten Tage erstmalig auf der Embedded World in Nürnberg präsentiert wurde, aus. Durch die Aufnahme des Forschungsprojekts »Modellbasierte, generative Softwareentwicklung für eingebettete Systeme", das schon mit dem »Zukunftswettbewerb Ruhrgebiet« ausgezeichnet wurde, wird YAKINDU eine hohe Leistungsfähigkeit, Zukunfts- und Innovationskraft bescheinigt.

Axel Terfloth, Leiter Forschung & Entwicklung, Wolfgang Neuhaus, Vorstand itemis AG, Ulrich Hopstock, Direktor Deutsche Bank Nürnberg

itemis goes embedded

Mit YAKINDU können Softwareentwickler von eingebetteten Systemen schneller und effektiver programmieren und testen. Denn YAKINDU verbindet modernste Informationssysteme mit Techniken aus dem Ingenieurswesen. Der wichtigste Teil in diesem Prozess sind genaue digitale Modelle der zu entwickelnden Systeme. Mit Hilfe dieser Modelle können Teile der Software automatisch erzeugt, ihre Wirkung simuliert und das Zusammenspiel mit den anderen Komponenten geprüft werden. Mit Hilfe der modellgetriebenen, generativen Entwicklungsmethode, kann die Softwarekomplexität reduziert und die Entwicklung schneller realisiert werden. Dadurch ergeben sich enorme Vorteile wie zum Beispiel schnellere Codegenerierung, Reduzierung der Komplexität durch Abstraktion sowie gesicherte Qualität durch Automation. Weitere Informationen unter www.yakindu.de

Über die Organisation Deutschland – Land der Ideen

Die Botschaft

»Deutschland – Land der Ideen« betont eine Stärke des Standortes Deutschland und spiegelt wesentliche Eigenschaften der Deutschen wider: Einfallsreichtum, schöpferische Leidenschaft und visionäres Denken.

Die Entwicklung Deutschlands wurde in der Vergangenheit und wird auch in der Zukunft von den Ideen der Menschen in diesem Land bestimmt. Leistungen in Wissenschaft und Wirtschaft, Kunst und Kultur werden im In- und Ausland mit Bezeichnungen wie »Made in Germany« oder »Land der Dichter und Denker« verbunden.

»Deutschland – Land der Ideen« bündelt diese Fülle an positiven Assoziationen mit Deutschland und unterstreicht gleichzeitig die Zukunftsfähigkeit, Leistungs- und Innovationskraft des Landes.

Die Initiatoren

Die Initiative wird getragen von der Bundesregierung und der Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und führende Unternehmen.
Zu seiner ersten konstituierenden Sitzung ist am 24. Januar 2007 das Präsidium des »Deutschland – Land der Ideen e.V.« in Berlin zusammengetreten. Als Vorsitzender wurde Jürgen R. Thumann, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) gewählt. Weitere Mitglieder des Präsidiums sind Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Dr. Frank-Walter Steinmeier, Bundesminister des Auswärtigen, sowie Dr. Tessen von Heydebreck für den Deutschen Bankenverband, Dr. Wulf H. Bernotat, Vorsitzender des Kuratoriums der Initiative und Dr. Karl Hans Arnold, als Vertreter des Verbandes Deutscher Zeitungsverleger.

Unter Vorsitz von Dr. Wulf H. Bernotat wird die Initiative von einem Kuratoriumbestehend aus weiteren Persönlichkeiten der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft beraten.

Mit der Gründung des »Deutschland – Land der Ideen e.V.« wird die Initiative auf eine wesentlich breitere Basis gestellt und bietet öffentlichen Institutionen und Unternehmen vielfältige Möglichkeiten, an diesem Public-Private-Partnership-Projekt teilzuhaben. Zum Geschäftsführer des Vereins wurde Dr. Peter Biesenbach bestellt. Die FC Deutschland GmbH, die die Initiative 2006 erfolgreich umgesetzt hat, wird auch zukünftig unter dem neuen Namen Marketing für Deutschland GmbH für die Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen und zahlreichen Projekten zuständig sein. Als Geschäftsführer wurde Mike de Vries bestätigt.

Die Partner

Die Initiative kooperiert mit Regierung, Wirtschaft und gesellschaftlichen Einrichtungen, die das Ziel teilen, das Bild Deutschlands als »Land der Ideen« zu fördern. Zu den Kooperationspartnern zählen unter anderem das Auswärtige Amt, die Auslandsvertretungen, das Goethe Institut, Invest in Germany sowie Medien und Nachrichtendienste wie Deutsche Welle und die Deutsche Presse-Agentur dpa.

Weitere Informationen auch unter www.land-der-ideen.de.


Kontakt

Patrick Schneider
Leiter Marketing

Telefon: +49 231 9860-193

E-Mail: